Geistliche Stellung der Naumburger Bischöfe vor ihrer Bischofswahl

In der Grafik sind die geistlichen Stellungen der Bischöfe von Naumburg-Zeitz, welche diese direkt vor ihrer Wahl zum Bischof innehatten, abgebildet. Ein Großteil der Bischöfe war zuvor Dompropst, Domherr oder Domdechant gewesen. Unter der Rubrik „andere Stellung“ sind folgende Angaben zusammengefasst: Benediktinermönch, Domscholaster und Pfarrer. Unter „unbekannt“ sind die Bischöfe verzeichnet, bei denen ihre direkte Stellung vorher nicht bekannt ist. Bei drei Bischöfen konnte zudem festgestellt werden, dass sie vor der Wahl Koadjutor ihres Vorgängers waren.

Die folgende Grafik zeigt die letzten Orte, an denen die Bischöfe vor ihrer Wahl eine geistliche Anstellung hatten.

Berthold I. von Boblas, 1154-1161

Informationen im Digitalen Personenregister: „Berthold I. von Boblas“ (GSN: 046-00623-001), in: Germania Sacra, http://personendatenbank.germania-sacra.de/index/gsn/046-00623-001 (Abgerufen: 26.04.2016).

„Berthold I. von Boblas“, aus: Heinz Wießner, Das Bistum Naumburg 1,2: Die Diözese (Germania Sacra N. F. 35,2), Berlin/New York 1998, 777-779.

Berthold-I.-von-Boblas-aus-Paragraph-57-Bischöfe-NF-352-Wiessner-Naumburg-5

Ulrich II. von Radefeld, 1394–1409

Informationen im Digitalen Personenregister der Germania Sacra: „Ulrich II. von Radefeld“ (GSN: 046-07890-001), in: Germania Sacra, http://personendatenbank.germania-sacra.de/index/gsn/046-07890-001 (Abgerufen: 25.04.2016).

„Ulrich II. von Radefeld“, aus: Heinz Wießner, Das Bistum Naumburg 1,2: Die Diözese (Germania Sacra N. F. 35,2), Berlin/New York 1998, S. 873-879.

Ulrich-II.-von-Radefeld-aus-Paragraph-57-Bischöfe-NF-352-Wiessner-Naumburg-3